Kräftige Finanzspritze vom Bund für Sanierung kommunaler Einrichtungen in Marsberg

10.04.2019

Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese freut sich sehr über einen großen Geldsegen vom Bund für die Sanierung verschiedener städtischer Einrichtungen in Marsberg. Die kräftige Finanzspritze in Höhe von 3.046.500,00 Euro kommt im Rahmen des Bundesprogrammes „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ der Stadt Marsberg zugute. Damit fließen ganze 90 Prozent der erforderlichen Mittel ins Sauerland, die restlichen zehn Prozent in Höhe von 338.500,00 Euro muss die Stadt Marsberg aus Eigenmitteln aufbringen.

„Die Entscheidung über die Förderung hat der Haushaltsausschuss des Bundestages in seiner heutigen Sitzung gefällt und ich bin sehr begeistert, dass Marsberg von dem Bundesprogramm richtig stark profitieren kann! Mit den Bundesmitteln ist geplant, das Marsberger Hallenbad, die Sportanlagen und die Dreifachturnhalle energetisch zu sanieren und zu erneuern. Daneben wird ein multifunktionales Gebäude für die Stadtbücherei und das Stadtarchiv gebaut. Das Maßnahmenpaket ist sehr vielfältig und kann ab sofort umgesetzt werden. Gerade Schwimmbäder stellen einen bedeutsamen Teil der kommunalen Daseinsvorsorge dar. Hier können Kinder und Jugendliche schwimmen lernen, man kann Menschen aus der eigenen Gemeinde treffen und gerade für Familien sind sie unverzichtbar für die Gestaltung von regelmäßigen Freizeitaktivitäten. Die Erhaltung dieser grundlegenden Infrastruktur ist daher von starker Bedeutung für Marsberg“, erklärt Dirk Wiese.

„Das ist ein wichtiges Projekt für unsere Stadt und ich danke Dirk Wiese ausdrücklich für sein Engagement vor Ort und in Berlin, damit alle geplanten Maßnahmen nun finanziell durch den Bund unterstützt werden!“, ergänzt Peter Prümper, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Marsberg.