Bundespreis „Zu gut für die Tonne!“ geht in die fünfte Runde

28.08.2019

Auch 2020 würdigt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Engagement, das sich für mehr Bewusstsein im Umgang mit Lebensmittel und gegen Lebensmittelverschwendung einsetzt.

Lebensmittel sind bei uns im Überfluss verfügbar. Doch die große Auswahl verleitet uns dazu, wählerisch zu werden. Jährlich werden rund 55 Kilogramm wird pro Person an Abfall verursacht. Der Lebensmittelüberfluss und die -verschwendung kosten nicht nur Geld, sondern auch wertvolle Ressourcen wie Wasser und Energie.

„Unser Ziel ist es, bis 2030 die Lebensmittelverschwendung in Deutschland pro Kopf auf Einzelhandels- und Verbraucherebene zu halbieren und die entlang der Produktions- und Lieferkette entstehenden Lebensmittelabfälle zu verringern.“, sagt der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese und begrüßt den Bundespreis „Zu gut für die Tonne!“ des Bundesministeriums.

Bewerben kann sich jeder, der durch ein Projekt oder ein Produkt einen Beitrag zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung leistet. Bewerbungsende ist der 31. Oktober 2019.

Weitere Informationen zur Bewerbung sowie die nominierten und ausgezeichneten Projekte aus den Vorjahren gibt es unter www.zugutfürdietonne.de/bundespreis.